Krankenhauszukunftsgesetz und Personalmanagement – Passt das zusammen?

Mediziner, digitales Management

Mit dem Investitionsprogramm im Rahmen des Krankenhauszukunftsgesetzes hat die Bundesregierung den Krankenhäusern in Deutschland ein milliardenschweres Finanzierungspaket zur Verfügung gestellt. Krankenhäuser sollen mit dieser Förderung ihre Digitalisierung und IT-Sicherheit vorantreiben. Zunächst einmal schien es, dass wir aufgrund dieser Fördermittel zahlreiche unserer Klinik-Kunden noch besser und schneller in der Digitalisierung ihrer betrieblichen Prozesse (bspw. in der Aus- und Weiterbildung oder der Personalbeschaffung) unterstützen können.

Leider folgte diesem ersten Eindruck bald Ernüchterung. Ja, es geht in diesem Finanzierungspaket um die Digitalisierung der Krankenhäuser. Allerdings steht ganz klar das patientennahe Umfeld im Fokus. Mit den Fördermitteln kann beispielsweise in den Ausbau von Patientenportalen, in ein digitales Medikationsmanagement, in die Telemedizin oder in die IT-Sicherheit investiert werden. Prozesse und Ziele des Personalmanagements erfüllen die Fördertatbestände leider nicht.

Unabhängig von diesen Fördermitteln, nicht zuletzt getrieben durch die Pandemie, ist jedoch klar: Die Digitalisierung der Krankenhäuser darf auch im Bereich des Personalmanagements nicht stagnieren!

Unter welchen Voraussetzungen gelingt es, die Digitalisierung in den Personalbereichen der Krankenhäuser voranzutreiben? Welche Lösungsansätze gibt es für die zentralen Fragen, denen sich unsere Ansprechpartner in den Kliniken derzeit stellen müssen?

Mit Blick auf die organisationskritischen HR-Prozesse, stehen vor allem zwei Themen im Fokus:

  • Welche IT-Module können oder müssen sogar zeitnah in die Cloud verlagert werden, um zukunftsfähig zu bleiben?
  • Gibt es aktuelle gesetzliche Änderungen, auf die mit Investitionsentscheidungen der HR-IT reagiert werden muss?

ABS Team hat für diese beiden zentralen Fragestellungen Lösungen definiert. Unsere Packaged Solutions for Healthcare unterstützen die Digitalisierung zentraler HR-Prozesse mit SAP HCM On-Premise und mit SAP SuccessFactors. Die Lösungspakete kombinieren innovative Funktionalitäten mit praxiserprobten Zusatzlösungen, zugeschnitten auf den Bedarf medizinischer Versorgungseinrichtungen. Derzeit stehen Packaged Solutions für die HR-Prozesse der Aus- und Weiterbildung (Learning), der Personalbeschaffung (Recruiting) und für den automatisierten Abgleich der Krankenhausarztnummern bereit.

Aus- und Weiterbildung in medizinischen Einrichtungen mit ABS Team HealthCareLearning

Medizinerin mit digitaler Patientenakte

Die Szenarien, warum die Aus- und Weiterbildung in medizinischen Einrichtungen eine ganz besonders wichtige Rolle spielt, sind vielfältig. Regelmäßige Zertifizierungen, Pflichtschulungen und die kontinuierliche Wissenserweiterung sind einige Beispiele. Die Paketlösung HealthCareLearning liefert Mitarbeitern, Führungskräften und Schulungsadministratoren umfangreiche funktionale Bausteine für eine moderne digitale Lernumgebung. Zum Lösungsumfang gehört die Bereitstellung der Lernplattform, aber auch die Abbildung des vollständigen Administrationsprozesses zur Beantragung und Genehmigung interner wie auch externer Schulungen (LMSHC/LMSETM). Die Überwachung und Überprüfung notwendiger Pflichtqualifikation, bspw. von Pflegekräften, ist ebenfalls möglich.

Das Paket für die Integration zu bestehenden Systemen bietet ebenfalls einen technischen Lösungsansatz. Aus dem SAP On-Premise-System werden Mitarbeiterstammdaten für einen Benutzerstammsatz transferiert. Das Integrationsszenario verrechnet außerdem entstehende Schulungskosten in das SAP On-Premise-Finanzsystem.

Die Administration des Personalbeschaffungsprozesses vereinfachen

Die Paketlösung HealthCareRecruiting unterstützt den administrativen Personalbeschaffungsprozess und stärkt die Arbeitgebermarke strategisch. Das Klinik-optimierte Template für SAP SuccessFactors Recruiting (RECHC) unterstützt die Vorgänge zwischen Kandidaten, Recruitern und Fachabteilungen. Der vollständige Recruiting-Prozess wird digital abgebildet, von der Erstellung und Veröffentlichung eines neuen Suchauftrags über die Bewerberverwaltung bis zur Einstellung der neuen Beschäftigten. Die Genehmigungsprozesse sind auf die Gesundheitsbranche angepasst. Neben der Pflegeleitung, Arbeits- und Personalrecht, werden auch die Gleichstellungsbeauftragten und der Betriebsrat/Personalrat sowie die Schwerbehindertenvertretung eingebunden. Die Ausschreibung von Vakanzen kann intern sowie extern erfolgen. Verschiedene Jobboards (bspw. Agentur für Arbeit) werden auf Basis vorhandener Voreinstellungen, via Recruiting Posting, angesprochen.

Wurde ein Bewerber eingestellt, werden die Stammdaten, ergänzend zur Einstellungsmaßnahme, automatisch in das SAP HCM On-Premise-System übernommen (RECIntegration). Die Übertragung von Mitarbeiterstammdaten für einen Benutzerstammsatz aus dem SAP HCM On-Premise-System ist ebenfalls Bestandteil. Nützliche Zusatzfunktionen, beispielsweise das Angebot einer Expressbewerbung ohne Nutzerkonto, oder eine responsive Karriereseite, stärken die Candidate Experience und schaffen eine überzeugende Präsenz im harten Wettbewerb um die besten Fachkräfte.

Automatisierter Abgleich der Krankenhausarztnummer

Neben den reinen Cloudlösungen gibt es für SAP HCM On-Premise-Systeme eine Lösung für die gesetzlichen Anforderungen der lebenslangen Krankenhausarztnummer (KHANR). ABS Team KHANRmatch speichert alle für den Abgleich mit dem KHANR-Verzeichnis notwendigen Daten in einem eigenen Infotypen ab und führt einen automatischen Datenabgleich zwischen SAP HCM und dem KHANR-VZ durch. Ist im Zentralverzeichnis noch keine Krankenhausarztnummer für den Arzt hinterlegt, sendet SAP HCM alle für die neue Erfassung notwendigen Daten an das KHANR-VZ und initiiert die Erstellung einer neuen Krankenhausarztnummer. Die neu erzeugte KHANR wird unmittelbar zur Speicherung an SAP HCM übertragen.

Wurde die Krankenhausarztnummer bereits im Verzeichnis angelegt, besteht die Möglichkeit diese Daten an SAP HCM zu transferieren und zu speichern. Im Anschluss erfolgt ein Abgleich der Arztnummer mit dem SAP Patientenmanagement und deren Geschäftspartnern, um den gesetzlichen Anforderungen des Entlassmanagements gerecht zu werden.

Das Wissen um die besonderen Anforderungen der Branche ermöglicht technische Lösungen, die echte Entlastung bringen:

  • Die Personaleinsatzplanung ist aufgrund zahlreicher gesetzlicher Vorgaben und Bestimmungen ein hoch komplexes Thema im Klinikbereich. Für das medizinische Personal bieten wir in diesem Zusammenhang Self-Services an. Diese Self-Services bilden den Gesamtprozess der Einsatzplanung ab. Pflegekräfte und Ärzte können z. B. Wünsche zu ihrem Einsatz elektronisch abgeben oder die kompletten Einsatzzeiten nacherfassen und/oder abändern.
  • Für den Prozess des Betrieblichen Eingliederungsmanagements bietet ABS Team ein Tool an, welches die Rückkehr von Mitarbeitern nach mehr als 42 Tagen Abwesenheit pro Jahr erleichtert und auch ohne explizite SAP-Vorkenntnisse leicht zu bedienen ist.

Bei ABS Team entstehen fortwährend neue Lösungen, da uns neue gesetzliche Anforderungen und sich wandelnde Rahmenbedingungen antreiben, unseren Kunden weitere praktische Templates und Tools zu aktuellen Themen anzubieten. Der elektronische Heilberufeausweis und die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung stehen beispielsweise derzeit besonders im Fokus. Seien Sie gespannt!

Eine unserer Lösungen klingt interessant? Sie haben eine konkrete Anforderung, bei der wir Sie unterstützen können? Dann nehmen Sie noch heute Kontakt zu unseren Experten auf. Wir helfen Ihnen gerne!

Diesen Artikel teilen:

Schreibe einen Kommentar